Zum Hauptinhalt springen

Unsere Weinlagen

Die Lage ist ein geographisch festgelegter Standort. Die Eigenschaften einer Weinbergslage ist die Form des Geländes und der Boden, die klimatischen Verhältnisse und die Rebe. Diese Daseinsform ist das Charakteristikum unserer Spitzen Weine von Riesling, Chardonnay und Burgunder.

Kastanienbusch

Birkweiler Kastanienbusch
Hier, wo einst die Römer die Kastanien pflanzten, gedeihen aus langer Tradition heraus Riesling, Weiß- und Spätburgunder. Das Kleinklima des Südhangs "Keschdebusch" sorgt für authentische Tropfen, weil sich der leicht erwärmbare mineralreiche Boden (Rotliegendes) und die Sonne der Südpfalz auf wunderbare Weise ergänzen und in jeder einzelnen Traube wiederfinden. In dieser einzigartigen Kulturlandschaft sehen wir eine unserer edelsten Aufgabe.

Mandelberg

Die tonreichen Muschelkalkböden des Mandelbergs bieten beste Voraussetzungen  für Burgundersorten, zu denen im weiteren Sinne auch der Chardonnay zählt. Unsere Chardonnay  bestechen durch schöne Aromen von Ananas und Maracuja. Der Scholler Riesling, mineralisch und nachhaltig, ist eine echte Besonderheit dieser Weinlage.

Rosenberg

Birkweiler Rosenberg
Die Weinlagebezeichnung  Rosenberg weist auf das Vorkommen der Heckenrose, Wildrose (Hagebutte) hin.
Die nach Nordwesten ausgerichteten Weinberge in 125 bis 230 Meter Seehöhe mit bis 15% Hangneigung.

Der tiefgründige Löss-Lehm-Kalkmergel Boden ist mineralreich und bietet mit seiner guten Wasserspeicherfähigkeit die perfekte Grundlage für unsere Weine. Gerade die Sorten Silvaner, Müller-Thurgau und Sankt Laurent finden hier ideale Wachstumsbedingungen vor.  Die Weine sind von charakteristischer Würze und exotischen Fruchtaromen geprägt.

Seligmacher

Ranschbacher Seligmacher
Höhe über NN: 165-340 m Hangneigung: steil 17%, hängig 65%, flach 18% Bodenart: Keuper, Lehm, sandiger Lehm, Ton, Kalk, tertiäre Sande, Lößlehme, stark wechselnd

War dies ein gestifteter Weinberg, der zum Seelenheil verhelfen sollte? Leider fehlen hier alte historische Belege. Vielleicht gehört der Name zu mittelhochdeutsch salhe für Salweide und -macher zu lateinisch maceria für Einfriedung?

Kaiserberg

Kaiserberg Nussdorf
Bodeanart: Kalkmergel und Lehm, mit tertiärem Kalkgestein durchsetzt.